Coastal Rowing  and Lightning

Coastal Rowing und Gewitter

Diesen Beitrag teilen

Es passiert immer wieder: wir sind auf an einer Ausfahrt, beim Training, einer Wanderfahrt und es fängt an zu regnen. Schön und Gut – was aber wenn Gewitter aufziehen? Eine Diskussion über das obige Foto hat uns zum Grübeln gebracht und ich habe in unserem Online Forum nach ein paar Tipps zum Coastal Rowing und Gewittern gesucht.

Wenn sich Gewitter dem Rudernden oder deiner Position nähern, gibt es drei Faktoren, die bestimmen, wo ein der Blitz einschlagen wird:

1) höhere Objekte
2) wie isoliert ist das Objekt
3) eine besonders spitze Form

Coastal Rowing und Gewitter

Der Weg, den ein Blitz von der Wolke zum Boden zurücklegt (technisch: Impedanz), kann sehr verworren sein. Meist treffen Blitze eher hohe, isolierte, spitze Objekte. Dafür gibt es aber keine Garantien und der Blitz könnte auch weiter unten oder neben dran einschlagen.

Coastal Rowing und Gewitter
Regen an der Beach und dann? Coastal Rowing und Gewitter

Warum sind Gewitter beim Rudern gefährlich?

Ruderer sitzen im Boot auf dem Wasser und sind deswegen höher als ihr unmittelbares Umfeld, gerade beim Küstenrudern sind keine Bäume oder Häuser in der Nähe. Ruderer sind meist zu Wenigen oder alleine auf dem Wasser. Dazu kommt noch, dass die Boote metallische Ausleger haben und die Motorboote aus Metall der Coaches evtl. in der Nähe sind. Folgt bei Blitzen der Devise:

Kommen die Blitze raus, dann gehst du schnell nach Haus!

Coastal Rowing und Gewitter: Jemand aus unserer Facebook Gruppe schreibt folgendes über Gewitter beim Rudern: 

  • Du bist auf dem Wasser unterwegs, das bedeutet eine feine, flache, leitfähige Oberfläche.
  • Der Blitz, einen vertikalen elektrostatischen Gradienten, der wer weiß wie viele tausend Volt hat.
  • Du bist in dem Moment das Einzige, was von dieser Oberfläche hinausragt, so dass die Ladungskonzentration an deinem Kopf enorm sein kann. 
  • Außerdem hältst du zwei leitfähige Carbonruder in der Hand,
  • hast leitfähige Aluminiumausleger und
  • jede Oberfläche im Boot ist feucht – das sind wirklich die schlechtesten Voraussetzungen!

Fazit: sämtliche Aktivitäten im und beim Wasser sind eine schlechte Idee bei Unwetter und Gewitter.

Also rudere zurück zum Strand und suche Schutz!

Bitte vermeide es Teil einer tragischen Statistik zu werden!

Anzeige

Diesen Beitrag teilen

Abonnieren sie unseren Newsletter für weitere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte sie auch interessieren

Coastal Rowing Schweiz

Schweizer Meisterschaften am Genfer See

Eine weitere Rudernation steigt offiziell mit nationalen Meisterschaften in das Küstenrudern ein. Der Schweizer Ruderverband (Swissrowing) veranstaltet in Zusammenarbeit mit Leman sur Mer am Genfer

Weiterlesen »