Coastal Boats

World rowing beach sprint

World Rowing Beach Sprint Finals in Portugal

Der Beach Sprint  in Oeiras, Portugal ist vorbei. Die deutschen Coastal Rowing Athleten, die sich Ende August in Bremerhaven für die Rennen qualifiziert hatten, waren mit grossem Respekt und sportlichem Siegeswillen angetreten. Sportlich war es eine grosse Herausforderung. Nicht alle Träume sind in Erfüllung gegangen. Aber bei den World Rowing Beach Sprint Finals in Portugal wurden wertvolle Erfahrungen im Küstenrudern gesammelt. Und tolle Bilder  produziert (Credit: DRV,  ©Hugo Silva © Luís Fráguas und Oeirascoastalrowing.) Tolle Bilder auch auf der Website vom DRV ( Galerie des DRV) 

Schade: Zwar war das Interesse bei den Rudernden gross – wir haben aber sehr wenige Zuschauer ausserhalb der Scene gesehen.

World Rowing Beach Sprint finals
World Rowing Beach Sprint finals

So schreibt der Deutsche Ruderverband (DRV) in seinen News: Am vergangenen Wochenende traf sich die internationale Coastal Rowing Szene zu den diesjährigen World Rowing Beach Sprint Finals (WRBSF) in Oeiras, Portugal. Insgesamt 13 deutsche Coastal Rowing Athletinnen und Athleten waren am Start. Der Strand im Westen der Region Lissabon bot bei spätsommerlichen Temperaturen die perfekte Kulisse für spektakuläre Rennen auf dem Wasser und im Sand. Die Zuschauer sahen spannende Zweikämpfe, die zum Teil in einem Hundertstelkrimi entschieden wurden.

Auch wenn es am Ende keine Medaillen für das deutsche Team gab, reisen die Sportlerinnen und Sportler mit einer Menge Erfahrungen und vor allem viel Spaß im Gepäck zurück.

Einige Athletinnen und Athleten bleiben aber direkt vor Ort. Denn schon am kommenden Donnerstag geht es mit den World Rowing Coastal Championships (WRCC) weiter.

World Rowing Beach Sprint Finals in Portugal: Die Ergebnisse im Überblick:

  • CW1x: Carina Hein (RC Allemannia Hamburg) verlor im Hoffnungslauf gegen Tschechien.
  • CMix 2x: Carina und Malte Hein (RC Allemannia Hamburg) verloren ihren Hoffnungslauf hauchdünn, mit nur 23 Hundertsteln, gegen Kanada.
  • CMix4x+: Diana Wagner (DRC Schleswig), Till Andreesen (RG Wiking Berlin), Harriet Wappler-Niemeyer, Marcel Schoepf und Julia Fangerau (alle Ulmer RC Donau) verloren im Hoffnungslauf gegen Japan.
  • CJW1x: Anouk Eichelberger (Ulmer RC Donau) verlor im Viertelfinale gegen die USA.
  • CJM1x: Manuel Mützel (Ulmer RC Donau) verlor im Viertelfinale gegen Tunesien.
  • CJW2x: Monika Bundschuh und Carla Straßburger (Ulmer RC Donau) verloren im Viertelfinale gegen Schweden.
  • CJM2x: Benjamin Pfarr, Sebastian Frey (Ulmer RC Donau) verloren im Viertelfinale gegen Spanien.
  • CJMix2x: Anouk Eichelberger, Manuel Mützel (Ulmer RC Donau) verloren im Viertelfinale ganz knapp, mit nur einer halben Sekunde, gegen die USA.

Alle Ergebnisse findet ihr auch hier

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.