Wie schwer ist ein Coastal Boot? Darf es etwas mehr sein?

Diesen Beitrag teilen

Vermutet haben wir es schon lange und hinter der vorgehaltenen Hand wird es in Fachkreisen auch diskutiert. Es gibt Bootshersteller die Versprechen ein Bootsgewicht und liefern dann Boote aus die fast 20% schwerer als das empfohlene FISA Gewicht ist. Wie schwer ist ein Coastal Boot ? Geht es nach FISA sollen sie leichter werden. Beim Coastal 4X hat man das Gewicht von 140 auf 130 kg gesenkt. Das kommt wohl ab 2022 ins Reglement.
Wir haben die Probe auf Exempel gemacht. In Portugal. An Solos und Zweier.  Wir haben etwa 15 Boote angesehen und die Fabrikschilder inspiziert. Das Ergebnis war nicht zufriedenstellend.

Nicht immer stimmen die Angaben im Boot mit der Realität überein

Es gibt eine riesige Varianz. Man hat den Eindruck, dass alle Bootshersteller – bis auf Wenige – das Minimum Gewicht von 35kg (Solo) und 60 kg (Zweier) hingekommen. Ja, die meisten bauen nach FISA Richtlinien sind aber dennoch in der Lage deutlich tiefere Gewichte zu erreichen. Rubenetti, Leo, Lite und andere kommen je nach Version fast an 25 kg beim Solo und 53 kg beim Double. Beachtlich. Die Gewichtsanzeigen die wir in Portugal gefunden haben, hatten extrem geschwankt. Wir sahen Boote zwischen 39 kg und 28 kg beim Solo und 70-53 kg beim Double. Das ist echt viel.

Wie schwer ist ein Coastal Boot? Problem: Steifigkeit

Leicht ist nicht immer besser: Wir wissen, dass die Steifigkeit der Boote ein wichtiges Grundelement ist. Sind die Boote zu weich kommt es zu Verwindungen. Besonders leichte Coastal Boote sind nur dann zu empfehlen, wenn diese mit Spanten / Rippen verstärkt werden. Zum Glück ist das heute Standard.
Übrigens: Die stärksten Belastungen erfährt ein Boot nicht im Wasser, sondern auf dem Trailer im Straßenverkehr! Auch das sollte bei der Auswahl des Gewichtes bzw. des Materials und natürlich des richtigen Trailers unbedingt beachtet werden, wenn Du den Kauf eines Bootes planst.

Rippen / Spanten als Verwindungshemmer

Der Vorteil von schweren GFK Booten wie sie auch in Portugal immer wieder zu sehen waren – ist die laterale Stabilität und Steifigkeit der Schalen. Und die einfache Art das Schiff zu reparieren. Nur zum Verständnis: Glasfaser sind tolle Verstärkungsfaser mit grossen Effekt. Leider ist deren Dichte und Harzaufnahme recht hoch. Das bringt zwar Steifigkeit aber auch Gewicht.

Inrigger mit Diagonalstreben, Credit Baumgarten Bootsbau

Wie schwer ist ein Coastal Boot? Wie helfen sich nun die Bootshersteller die mit hochwertigeren Materialien (Carbonfaser, Nomex Geweben etc) und nicht mit Glasfaser arbeiten. Sie verwenden konstruktive Hilfen. Nichts Neues im Bootsbau. Hier ein Bild der aus Wikipedia, dass ein Boot mit dem Gerippe (Spanten) zeigt. Sehr deutlich zu sehen die Spanten etwa alle 80cm.
Die Küstenbootshersteller, die leichte Boote zwischen 30 und 26 kg herstellen arbeiten mit Spanten (eng. rips). Dies ist eine Möglichkeit die Steifigkeit des Bootes auf das Niveau eines GFK Bootes zu bringen. Möglicherweise sind die Elemente zwischen den Rippen etwas weicher, die gesamte longitudinal Steifigkeit ist aber gleich. Bei weniger Gewicht. Auch die schweren Booten haben Spanten oder sogar noch zusätzlich Diagonalstreben. Der Vierer mehr als der Zweier.
Die meisten Hersteller von Kevlar oder Carbonbooten bauen 4-6 Rips beim Solo ein und 6-8 Rips im Doppelzweier. Das reicht und hat keinen Einfluss auf die Haltbarkeit oder die Geschwindigkeit. Die kommt vom Design.
Leicht oder Schwer: Ich weiß aus Erfahrung: Leicht ist genauso steif wie schwer.  Und persönlich habe ich lieber eine 28kg Rakete unter mir als einen 35 kg Kreuzer. Vor allem würde ich mich ärgern wenn ich ein Boot nach FISA Massen kaufe und beim ersten Rudern erkenne dass das Gewicht 10% höher liegt.

Anzeige

Diesen Beitrag teilen

Abonnieren sie unseren Newsletter für weitere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte sie auch interessieren

Neopren und Coastal Rowing

Unser Neopren-Lieferant, HIKO, kümmert sich um unseren ökologischen Fußabdruck. Hiko e.prene / Neopren und Coastal Rowing gehen eine Symbiose ein: Gut für Ruderer und gut

Weiterlesen »