Coastal Boats

Teilnahmerekord

Teilnahmerekord der Rudernationen bei Olympia

World Rowing berichtet, dass mit der Bestätigung der Crew aus Kuwait der Olympia-Qualifikationsprozess von World Rowing in Tokio abgeschlossen ist. Eine Rekordzahl von Ländern hat sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 im Rudern qualifiziert. Ein Teilnahmerekord der Rudernationen. Achtzig Länder reisen nach Tokio, eine Steigerung gegenüber den Olympischen Spielen 2016 in Rio um elf Nationen. Hier die Infos zum Deutschen Kader

Neu dabei:  Elfenbeinküste, Benin, Nicaragua, Dominikanische Republik, Namibia, Marokko, Uganda, Sudan und Saudi-Arabien werden bei der olympischen Ruderregatta auf Tokios Sea Forest Waterway vertreten sein.

Die Zahl der Länder, die sich für die Olympia-Qualifikation bewarben, betrug 106. Dies war ein Rückgang gegenüber 2016. Grund: Reiseschwierigkeiten aufgrund der globalen Pandemie. Rio 2016 hatte mit 116 die größte Anzahl von Nationen, die jemals für die Olympia-Qualifikation antraten.

Teilnahmerekord
Deutscher Weg nach Tokio, Credit: D. Seyb, World Rowing

Teilnahmerekord trotz schwierige Vorbereitungen

Im Vorfeld sind viele Regatten ausgefallen. Die Pandemie und die Hygienevorschriften machten es den Athleten schwer sich regelmässig international zu vergleichen. Seit der Qualifikationsregatta in Luzern stehen nun alle Teilnehmer fest.

„Alle Beteiligten haben ihr Bestes getan, um unseren Athleten die Möglichkeit zu geben, ihren olympischen Traum auf dem Wasser trotz des widrigen Umfelds der Pandemie in einer sicheren Umgebung zu verwirklichen“, sagte World Rowing President Jean-Christophe Rolland. „Ich bin allen Mitwirkenden, den Organisationskomitees und den lokalen Behörden wirklich dankbar für ihr Engagement, die Veranstaltungen durchzuführen.“

Für die Olympischen Spiele in Tokio ist die Anzahl der Qualifikationsplätze zum ersten Mal gleichberechtigt mit Plätzen für 263 Athleten jedes Geschlechts. Es gibt auch eine Liste von Kriterien, die bei der Auswahl der endgültigen Boote befolgt werden müssen. Die Plätze müssen dann von jedem beteiligten Nationalen Olympischen Komitee (NOK) genehmigt werden. So wurde nach der abschließenden Qualifikationsregatta ein NOC-Abnahmeprozess durchgeführt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.