Beach Sprint oder Langstrecke

Diesen Beitrag teilen

Vor Kurzem wurde auf Facebook dieses Thema heftig diskutiert. Favorisieren die Verbände den Beach Sprint zu viel? Was passiert mit den Endurance Strecken? Hier eine kleine Auswahl unserer Facebook Freunde über die Diskussion Beach Sprint oder Langstrecke. Es ist eine Übersetzung einer Diskussion die in England zur Zeit stattfindet. Dort ist der Eindruck entstanden, dass der Verband zu sehr die Beach Sprints pushed. Lest dazu die verschiedenen Meinungen (Auswahl). Falls Ihr uns folgen wollt, klickt hier:  Facebook:
Hier der Ausgangspost

Weiss jemand warum British Rowing sich nur auf die Beachsprints konzentriert und nicht auf die längeren Distanzen von 4 und 6km, die eigentlich das Herz des FISA Coastal Rowing sind? Ich dachte die WCR Championships waren ein großer Erfolg?

Hier nun einige Antworten zusammengefasst :

British Rowing ist Ausrichter

Generell unterstützt British Rowing  BEIDES und veranstaltet dieses Jahr sowohl die WRCC als auch die WRBSF in Saundersfoot. Es ist also nicht so dass es eine Priorität gibt. ….Die Variabilität ist der Schlüssel in unserem Sport….. von daher sind die meisten Sportler offen für beides – insbesonders wenn es um lokale Events geht. Auch geht es nicht darum, dass sich British Rowing auf diese Art des Küstenruderns konzentriert, sondern es ist führend bei der Organisation der Veranstaltung, die im Oktober in Wales stattfindet, und hilft dabei, eine Weltklasse-Veranstaltung in Großbritannien zu ermöglichen.

Monetäre Interessen

Andere sind davon überzeugt dass es zunächst um monetäre Interessen geht. In einem Wort = GELD.  Man denkt, dass die Verbände über solche Events Geld einsammeln . Gemeint sind Mitgliedschaft BR Membership, Teilnahme an einen Verbandsevent, Kurse des Nationalen und Weltverbands wie Coastal Ruden lernen etc.

Zu den monetären Interessen kommen auch Medienwirksamkeit des beach Sprints. Beach sprints werden gepushed, das kurze Rennen mehr Medienwirksamer sind und man in gegebener Zeit mehr Spannungsfelder aufbauen kann.

Sport

Für viele steht der Sport im Vordergrund.  Die 4 km  sind die  beste Form für Ruderer und Zuschauer. Sie können sich mit 20 Booten aufstellen und los geht’s. Kollisionen, Skullkämpfe, in die Wellen Rudern, und dann mit 20 Vierern zu Wendepunkt 1. Das ist absolut großartig!  Auch wenn Zuschauer fehlen. Wir haben ja in Oeiras gesehen, dass maximal 200 Zuschauer anwesend waren.

Andere sehen das grosse Ganze und sagen der Beach Sprint Event ist auf der Weltbühne ein internationales Event, bei dem alle teilnehmenden Länder Teams entsenden. Der World Offshore Event ein Club-Event ist. Daher erfordert der Beach Sprint  Ausscheidungsrennen, um ein britisches Team auszuwählen. Jeder,  aus jedem Club kann teilnehmen. Mit der Unterstützung von British Rowing an den World Offshores.

Habt Ihr eine Meinung? Coastal Rowing ist als Sport noch relativ jung. Was denkt Ihr? In welche Richtung sollte sich das Coastal Rowing entwickeln?
Anzeige

Diesen Beitrag teilen

Abonnieren sie unseren Newsletter für weitere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte sie auch interessieren

Kieler Coastal Regatta

1. Kieler Coastal Regatta Pressenotiz des EKRC: 1972 war Kiel zum zweiten Mal Ausrichter der olympischen Segelwettbewerbe. 50 Jahre danach ist dies ein Grund zum

Weiterlesen »